TZLR – Newsletter 01/21

Erster Newsletter des TZLR

Wir begrüßen Sie herzlich im Neuen Jahr und mit unserem ersten Newsletter auch im Netzwerk des Thüringer Zentrum für Lernende Systeme und Robotik.

In diesem Newsletter wollen wir Ihnen das Thüringer Zentrum für Lernende Systeme und Robotik (TZLR), dessen Aufgaben und Ziele kurz vorstellen, die ersten Tätigkeiten aufzeigen und den Fahrplan für das kommende Jahr mit Ihnen teilen.

 Mit Fördermitteln der Carl-Zeiss-Stiftung und des Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft (TMWWDG) wurde das TZLR unter Mitwirkung der TU Ilmenau, der Friedrich-Schiller-Universität Jena, des Fraunhofer Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung und des Instituts für Datenwissenschaften des DLR ins Leben gerufen. Es vereint dabei die vielen Kompetenzen der Partner unter einem Dach. 
Das TZLR setzt sich zum Ziel als Ansprechpartner in den Bereichen Künstliche Intelligenz und Robotik die Wettbewerbssituation in Thüringen zu verbessern und die Thüringer Kompetenzen in den Bereichen Data Science, Machine Learning, Robotik, Computer Vision und verwandten Zweigen der KI zu bündeln. Die dadurch erlangten Synergieeffekte sollen ausgenutzt werden um das Land Thüringen national und international sichtbarer zu machen. 
Zu den Aufgaben der TLZR zählen neben der Durchführung von Veranstaltungen zu Themen der Künstlichen Intelligenz und Robotik auch das Angebot von zielgruppenorientieren Weiterbildungsmöglichkeiten für Akteure aus Wissenschaft und Industrie.

Die Gründung des TZLR e.V.

Am 21. September 2020 fand die Vereinsgründungsversammlung des TZLR statt. Zur Gründungsversammlung waren Vertreter der Initiatoren aus Wissenschaft und Wirtschaft vertreten. Als wissenschaftliche Initiatoren sind die TU Ilmenau und die Friedrich-Schiller-Universität Jena zu nennen. Aus der anwendungsnahen Forschung sind das Fraunhofer Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung (Fraunhofer IOSB-AST) sowie das Deutschen Luft- und Raumfahrtzentrum für Datenwissenschaften (DLR-DW) vertreten. 

Zum Vorstand wählte die Gründungsversammlung Prof. Dr. Horst-Michael Groß (TU Ilmenau) als Vorstandsvorsitzenden, Prof. Dr. Joachim Denzler (FSU Jena, DLR-DW) als stellvertretenden Vorsitzenden sowie Johann Lembach (TU Ilmenau) als Schatzmeister. Außerdem wurde Dr. Marcus Paradies (DLR-DW) in den erweiterten Vorstand gewählt, welcher dem Vorstand beratend zur Seite steht. 

Aktuell befindet sich der Verein in der Eintragungsphase in das Vereinsregister des Amtsgerichtes Arnstadt. Sobald die Eintragung abgeschlossen ist, können Interessenten dem Verein beitreten und so von den Synergieeffekten durch die Netzwerktätigkeiten und Veranstaltungen zu profitieren. 

Die Transferkoordinatoren stellen sich vor

Oliver Mothes ist Transferkoordinator Wissenschaft und als langjähriger Mitarbeiter der Computer Vision Group an der Friedrich-Schiller-Universität Jena in zahlreichen interdisziplinären Forschungsprojekten
involviert gewesen. Neben seiner Expertise aus den Bereichen Machine Learning und Computer Vision kann er auch Erfahrungen aus der transdisziplinären Lehrtätigkeit in die Aktivitäten des TZLRs einfließen lassen. Dabei unterstützt er neben wissenschaftlichen 
Einrichtungen auch Unternehmen in Thüringen bei der Initiierung bzw. Umsetzung von Projekten und steht den Akteuren beratend zur Seite. 

Der Transferkoordinator Wirtschaft Johann Lembach ist am Fachgebiet für Neuroinformatik und Kognitive Robotik der TU Ilmenau angesiedelt. Seine Erfahrungen in der klassischen Signalverarbeitung und mit Methoden des Deep Learnings erlauben es ihm Probleme aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten. Dadurch kann er den verschiedenen Unternehmen im Netzwerk mit Rat und Tat zur Seite stehen. 

Das 2. Thüringer KI-Forum

Als eine erste Aktion nach der Gründung wurde das 2. Thüringer KI-Forum zusammen mit dem Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft (TMWWDG) und dem Thüringer Cluster Management ausgerichtet. 

Einen Bericht über das Forum, die Aufzeichnungen der Präsentationen sowie die zugehörigen Folien finden Sie hier

Ein Ausblick für das Jahr 2021 

Mit dem 2. Thüringer KI-Forum ist das Jahr 2020 mit einer ersten großen Veranstaltung des TZLR erfolgreich zu Ende gegangen. Wir freuen uns mit Ihnen und unseren Partnern das Jahr 2021 mit weiteren Veranstaltungen gestalten zu können. Unter anderem sind folgende Aktivitäten geplant: 

  • Im 1. Quartal wird die Gründung des TZLR als gemeinnütziger Verein auch offiziell mit der Eintragung ins Vereinsregister abgeschlossen. Wir freuen uns darauf Privatpersonen Unternehmen, aber auch wissenschaftliche Einrichtungen als Mitglieder des Vereins begrüßen zu können. So werden wir Thüringen gemeinsam im Bereich der stärken und Sie können von Netzwerkevents, Workshops und weiteren Veranstaltungen profitieren.
  • Das TZLR will im kommenden Jahr eine KI-Bedarfsanalyse im Land Thüringen durchführen, um das weitere Vorgehen des Zentrums, aber auch die Strategie des TMWWDG besser koordinieren zu können.
  • Bei Veranstaltungen wie KI-Stammtischen, Workshops und Seminaren werden sich verschiedene Akteure miteinander vernetzen können. Diese Veranstaltungen werden mit lokal ansässigen Partnern wie dem Ilmenauer Kompetenzzentrum Mittelstand 4.0 oder Jena Digital organisiert.
  • Das TZLR wird sich außerdem an Anträgen beteiligen, welche das Ziel verfolgen die Thüringer Wirtschaft zu unterstützen und dadurch die Thüringer KI-Umgebung zu stärken.

Das TZLR wünscht Ihnen und Ihren Familien einen gesundes und erfolgreiches Jahr 2021.

Schreibe einen Kommentar